25.11.2017 Zugversammlung 1.Zug - Hatzfelder-Kompanie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

25.11.2017 Zugversammlung 1.Zug

Archiv > 2017
Am 25. November hatte der 1. Zug der Hatzfelder-Kompanie zur Zugversammlung in das Pfarrheim geladen. Um 19 Uhr eröffnete Zugführer Alfons Schäfer die Versammlung und konnte unter anderem Oberst Michael Pavlicic und Hauptmann Klaus Geesmeier begrüßen. Zugfeldwebel Frank Schulze konnte in seinem Jahresrückblick von vielen Aktivitäten berichten. Ausdrücklich bedankte er sich für die Unterstützung aller Schützenschwestern und Schützenbrüder im vergangenen Schützenjahr. Besonderer Dank galt auch hier allen, die im Hintergrund ohne großes Aufsehen ihre Dienste leisten.

Nach 9 Jahren als stellv. Zugfeldwebel stellte sich Thomas Brüseke nicht mehr zur Wahl. Erstmals stellte sich mit Lorena Königs eine Frau zur Wahl. Lorena Königs wurde einstimmig zum neuen stellv. Zugfeldwebel gewählt. Außerdem wurde Schriftführer Mario Diekneite für weitere 3 Jahre einstimmig wiedergewählt. Neuer Umlageprüfer wurde Jan Trautmann.

Karsten Koch wurde wegen seines starken Engagements im gesamten Schützenwesen aber vor allem im 1.Zug mit dem Zugverdienstorden ausgezeichnet.

60 Jahre und kein bisschen leise, in seiner Rede gab Zugführer Alfons Schäfer einen Rückblick über die Geschichte des Zuges:
„Wir sind die Hatzfelder Schützen aus dem Paderborner Land…“
Im Jahre 1957 wuchs die Mitgliederstärke der Hatzfelder-Kompanie auf über 290. Mann entschloss sich als erste Kompanie 2 Züge zu bilden. Erster Zugführer des 1. Zuges wurde Heinrich Busch, der gleichzeitig zum Oberleutnant befördert wurde. Da er leider nach einem Jahr schwer erkrankte wurde Heinrich Kemper 1958 zu seinem Nachfolger gewählt. Er hatte dieses Amt 20 Jahre inne. Seine Nachfolger waren Heinz Post von 1978 bis 1985, Robert Flüter 1985 bis 1997 und Udo Schulze von 1997 bis 2007. Seit 2007 ist Alfons Schäfer Zugführer des 1. Zuges nachdem er vorher schon 10 Jahre als Umlageverwalter für den Zug tätig war. Mittlerweile ist die Zugstärke auf über 400 Mitglieder gestiegen. In den gesamten 60 Jahren engagierte sich der Zug in hervorragender Weise für die Gemeinde Schloß Neuhaus und besonders in Mastbruch. Mit seiner Hilfe wurde zum Beispiel das Pfarrzentrum in Mastbruch und mehrere andere Projekte gebaut und gefördert. Intensiv engagiert sich der Zug in den letzten Jahren für caritative Zwecke mit der Aktion Sterntaler. Besonders lebt er auch die Freundschaften mit den anderen Vereinen in Mastbruch wie der DJK Mastbruch, der KAB und dem Radsportverein, um nur einige zu nennen. Was wäre Mastbruch ohne seine Vereine und dem Ehrenamt.

Ich möchte aber natürlich nicht unsere Freunde aus Sennelager vergessen. Seit fast 20 Jahren verbindet uns eine tiefe Freundschaft mit der 4. Kompanie aus Sennelager. Mit unserer Nachbarbruderschaft ist es immer wieder ein Vergnügen sich zu treffen und zusammen zu feiern. Ganz besonderer Dank gilt hier den Gründer dieser Freundschaft Georg Rodehutskors, Heribert Steffens und Udo Schulze. Möge dies Freundschaft noch lange bestehen.

Zum Schluss möchte sich der Vorstand des Zuges, der mittlerweile aus 5 Personen besteht, bei allen Schützenschwestern und Schützenbrüdern für ihr großartiges Engagement und ihre Unterstützung bedanken. Darauf ein dreifaches Horrido.
„wir lieben unsere Heimat beschirmt von Gottes Hand…“

Im Anschluss an die Versammlung wurde wieder das traditionelle Schlachtefest gefeiert.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü